Renate Wiedemann

WORT GESCHÖPFE nennt die Bildhauerin Renate Wiedemann ihre geheimnisvoll weiß, gestalteten Geschöpfe. Bestimmte Befindlichkeiten als Wort und Schriftzug ausgedrückt, erhalten in Form der Plastiken eine Gestalt. Diese künstlichen Geschöpfe erinnern an seltene Früchte, Samenzellen, Amöben, Urtiere oder auch an weiße Kaulquappen. Eine beliebige Deutung wird jedoch nicht zugelassen, da die Titel der Skulpturen dem Betrachter eine Vorgabe zum Verständnis liefern, wobei Ambivalenzen inbegriffen sind. Die in den Werken enthaltenen Ambivalenzen sind existenzieller Art. »Lassen«, die Skulptur, die auf oder an einem Sockel hängt, wird referenziert von aufhören, abgeben, ablehnen, belassen, bleibenlassen, überlassen, unterlassen, verzichten. Auch Formen von gelassen, einfallen, sehen, zukommen und stehen lassen sind möglich.

»Unzertrennlich« drückt beispielsweise vom Wort her eine innige Zusammengehörigkeit und brüderliche Freundschaft aus, lässt von der Form der Plastik aber die Deutung zu, aneinander gebunden, bewegungsunfähig und gefangen zu sein. Ja oder Nein in übertragenem Sinn ist hier aus weißem Gips geformt, mit dem Spachtel geglättet, anschließend poliert und vielmals lackiert bis die Buchstaben nicht mehr erhaben fühlbar sind. Worte bzw. Sprache selbst wird als plastisches Material in die Werke integriert, sodass Körper und Sprache miteinander verbunden werden. Das ist künstlerisch Besonders und zeichnet Wiedemanns raffiniertes Spiel mit Bedeutungen auf formgestalterischer wie sprachphilosophischer Ebene aus. (uo)

Mehr Informationen, siehe Renate Wiedemann

Auf Wunsch mit ernsthaftem Interesse wird ein Atelierbesuch mit Künstlergespräch vermittelt.

Preis auf Anfrage.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie nähere Informationen zu Preisen? Dann schicken Sie uns eine Nachricht an edition(at)artinflow(dot)de

  • Renate Wiedemann | Lassen
  • Gips poliert, Schriftzug unter Lack (Skulptur hängend auf Sockel)  |
  •  120 (h) x 20 (b) x 35 (t) cm (mit Sockel) | 2006

  • Renate Wiedemann | Unzertrennlich
  • Skulptur, Gips poliert, Schriftzug unter Lack | 30 (h) x 40 (b) x 28 (t) cm | 2004

  • Renate Wiedemann | Schlafenszeit
  • Skulptur vorne, Gips poliert, Schriftzug unter Lack | 30 (h) x 40 (b) x 28 (t) cm | 2011