Imperative
Skriptural
J. M. Kleber

Johann Manfred Klebers Schriftkunst an der Schnittstelle zwischen traditioneller Kalligraphie, experimenteller Typographie und ‚konkreter poesie‘ – ist, trotz uralter und moderner Traditionen skripturaler Kunst von der Höhlenmalerei bis zu Paul Klee, seine ganz persönliche Innovation.

Seit den 60er Jahren entwickelte er seine charakteristische Manier der Hohlschrift und deren graphische Ausgestaltung. Zunächst als spielerische Gebrauchsschrift für Einladungen, Flyer, Plakate, für gekritzelte und im Druck gestaltete Sentenzen, später als Kunstobjekte sui generis auf Papier, Stoff und Karton. (H. Schwenger)


Katalog zur Ausstellung  im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung vom 16.04.-23.05.2015.

Einen umfassenden Katalog zu Johann Manfred Klebers skripturalem Werk, seinen Schriftbildern haben wir 2011 heraus gegeben.

M.Kleber_cover
M.Kleber_S02
M.Kleber_S05
M.Kleber_S10
M.Kleber_S11
M.Kleber_S15
M.Kleber_S23
M.Kleber_S24
Kleber_0005 MPI
Kleber_0014
Kleber_0035
Kleber_0039
Kleber_0041

Cover: Johann Manfred Kleber - Imperative. Skriptural

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Seitenansicht: Johann Manfred Kleber - Imperative

Ausstellungsansicht: J. M. Kleber - IMPERATIVE IM MPI

Ausstellungsansicht: J. M. Kleber - IMPERATIVE IM MPI

Ausstellungsansicht: J. M. Kleber - IMPERATIVE IM MPI

Ausstellungsansicht: J. M. Kleber - IMPERATIVE IM MPI

Ausstellungsansicht: J. M. Kleber - IMPERATIVE IM MPI

21 x 29,7 cm

Deutsch

Softcover

63 Seiten

2015

ISBN: 978-3-938457-29-0


5,00 EUR